Blick in eine Bibliothek

Anthologien


Doppelte Lebensführung. Neue Prosa. Eine Anthologie aus Sachsen. | Foto:

Doppelte Lebensführung. Neue Prosa. Eine Anthologie aus Sachsen

Hrsg. von Kathrin Jira, Jörg Schieke und dem Sächsischen Literaturrat e.V.
 | Anthologie

Worüber schreiben Schriftsteller*innen in diesem Land und was brennt ihnen auf den Nägeln? Wir haben es mit einer literarischen Sammlung zu tun, die zugleich ein Spiegel ist, in dem wir uns erkennen können. Wir begegnen allen Spielarten des Erzählens und erleben eine Vielfalt, die Phantasie und Denken anregt. Es gibt keine Parolen, die die Welt erklären. Auch dafür stehen die Texte dieses sächsischen Lesebuchs. 
Die Autor*innen
Patrick Beck – Katharina Bendixen – Marcel Beyer – Luise Boege – Thomas Böhme – Kurt Drawert – Benedikt Dyrlich – Diana Feuerbach – Heike Geißler – Franziska Gerstenberg – Martina Hefter – Kerstin Hensel – Wolfgang Hilbig – Tobias Hülswitt – Christian Hussel – Jörg Jacob – Anna Kaleri – Anja Kampmann – Christine Koschmieder – Angela Krauß – Daniela Krien – Jan Kuhlbrodt – Isabelle Lehn – Erich Loest – Wolfram Lotz – Sascha Macht – Clemens Meyer – Laura Naumann – Tom Pohlmann – Kerstin Preiwuß – Lukas Rietzschel – Uwe Tellkamp – Hans-Ulrich Treichel – Bernd Wagner – Bettina Wilpert – Jens Wonneberger – Ulrich Zieger
Die Herausgeber*innen

Kathrin Jira wurde 1986 in Ludwigsburg geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut. Sie hat in Zeitungen und Anthologien veröffentlich, hat an verschiedenen Lesereihen teilgenommen. und war Redakteurin der Literaturzeitschrift Edit. Kathrin Jira lebt in Leipzig. Der Dichter und Literaturkritiker Jörg Schieke wurde 1965 in Rostock geboren. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut, war unter anderem Lektor beim Gustav Kiepenheuer Verlag, Redakteur der Literaturzeitschift Edit und arbeitet als Autor und Redakteur für MDR Kultur. Jörg Schieke lebt in Leipzig. 
poetenladen Verlag, 2019
256 Seiten | ISBN: 978-3-948305-03-1
Cover Weltbetrachter. Neue Lyrik. Eine Anthologie aus Sachsen. | Foto:

Weltbetrachter. Neue Lyrik.
Eine Anthologie aus Sachsen

Hrsg. von Róža Domašcyna, Axel Helbig und dem Sächsischen Literaturrat e.V.
 | Anthologie

Dichter*innen sind angefüllt mit Hoffnung und Zweifel. Sie sind voller Neugier auf Welt und brüten neue Welten aus. Dichter sind Weitenträumer und Weltbetrachter - beides gleichzeitig und beides präzise. So steckt in jedem Gedicht eine poetische Weltbetrachtung, die uns vor Augen führt, in wie vielfältiger Weise die Gegenwart lebbar und lesbar ist. 
Die Autor*innen (eine Auswahl)
Andreas Altmann - Wilhelm Bartsch - Kerstin Becker - Marcel Beyer - Manuela Bibrach - Thomas Böhme - Volker Braun - Hans Brinkmann - Uwe Claus - Měrana Cušcyna - Friedrich Dieckmann - Anne Dorn - Ulrike Draesner - Kurt Drawert - Elke Erb - Udo Grashoff - Durs Grünbein - Sibylla Vričić Hausmann - Kerstin Hensel - Jayne-Ann Igel - Roman Israel - Bernd Jentzsch - Constanze John - Anja Kampmann - Adel Karasholi - Annerose Kirchner - Rainer Kirsch - Wulf Kirsten - Sascha Kokot - Uwe Kolbe - Dieter Krause - Thilo Krause - Angela Krauß - Jan Kuhlbrodt - Thomas Kunst Christian Lehnert - Michael Lentz - Kito Lorenc - Undine Materni - Steffen Popp - Kerstin Preiwuß - Utz Rachowski - Andreas Reimann - Helmut Richter - Thomas Rosenlöcher - Ulrike Almut Sandig - Elmar Schenkel - Jörg Schieke - Andra Schwarz - Gundula Sell - Volker Sielaff - Uwe Tellkamp - Bernd Wagner - Gerald Zschorsch

Die Herausgeber*innen
Die sorbische Lyrikerin, Essayistin und Übersetzerin Róža Domašcyna wurde 1951 in Zerna / Oberlausitz geboren. Sie studierte in den 1980er Jahren am Literaturinstitut in Leipzig. Zu ihren jüngsten Werken zählen: „Die dörfer unter wasser sind in deinem kopf beredt“ „stimmen aus der unterbühne“ und das „Poesiealbum 345“. Róža Domašcyna lebt in Bautzen. Der Lyriker, Essayist und Herausgeber Axel Helbig wurde 1955 in Freital geboren. Er ist Mitherausgeber und Redakteur der Zeitschrift für Literatur und Kunst „Ostragehege“ sowie zahlreicher Anthologien. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. „Annäherung an das Unsagbare. 33 Verführungen zur Literatur der Moderne“ und „Der eigene Ton. Gespräche mit Dichtern“. Axel Helbig lebt in Dresden.
poetenladen Verlag, 2020
288 Seiten | ISBN: 978-3-948305-07-9
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.