Geschrieben am 01. August 2022

Gesprächsrunde und Lesungen zur Ukraine-Bibliothek

Am 11. Oktober um 18 Uhr sind die ukrainischen Autor*innen Khrystyna Kozlovska, Andrij Ljubka, Roman Malynowsky und Iryna Tsilyk in Gespräch und Lesungen zu erleben.

Aus aktuellem Anlass haben wir bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsens ein Arbeitsstipendium für die ukrainische Autorin Khrystyna Kozlovska beantragt und bewilligt bekommen. Sie ist 33 Jahre alt, stammt aus Iwano -Frankiwsk und schreibt Lyrik und Prosa. Ihre Werke wurden bereits vielfach übersetzt, u. a. ins Deutsche, Niederländische, Türkische, Slowakische, Englische, Koreanische und Esperanto. Seit Mitte März lebt sie in Leipzig und mit dem Stipendium möchte Khrystyna Kozlovska einen Roman im Genre des magischen Realismus schreiben, für den sie auf ihr Tagebuch zurückgreift, das sie seit Beginn des Krieges in der Ukraine führt.

Mit Hilfe des Kulturfonds Sachsen-Ukraine der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen konnten darüberhinaus ca. 600 Bücher in ukrainischer Sprache angeschafft werden. Die Bibliothek wird mit Gespräch und Lesungen der Autor*innen Khrystyna Kozlovska, Andrij Ljubka, Roman Malynowsky und Iryna Tsilyk eröffnet. Die Moderation übernimmt Evgenia Lopata.

Eine Veranstaltung in deutscher und ukrainischer Sprache in Kooperation mit dem Sächsischen Literaturrat e.V., Goethe-Institut im Exil und Internationale Literarische Korporation Meridian Czernowitz

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.