Geschrieben am 12. Oktober 2021

Buchsalon

Vier Neuerscheinungen von Autor*innen in und aus Sachsen, vorgestellt am 28. Oktober um 20 Uhr in der Moritzbastei in Leipzig.

Alternativer Titel

In der diesjährigen Herbstausgabe sprechen die Schriftstellerin Rebecca Maria Salentin, die Journalistin und Autorin Linn Penelope Micklitz und der Journalist und Dichter Jörg Schieke über den Gedichtband „In die Wälder gehen, Holz für ein Bett klauen“ von Martina Hefter, über den dokumentarischen Roman „Kinder von Hoy. Freiheit, Glück und Terror“ von Grit Lemke sowie über den Erzählband „Winkel der Welt“ von Matthias Senkel. Der Dresdner Schriftsteller Jens Wonneberger ist zu Gast und liest aus seinem Roman „Flug der Flamingos“.

Jens Wonneberger wurde 1960 geboren und lebt in Dresden. Er studierte Bauingenieurwesen und arbeitete anschließend als Reinigungskraft und Verkäufer. Seit 1992 ist er freiberuflicher Schriftsteller und Redakteur. Bisher sind Romane, Erzählungen und Sachbücher von ihm erschienen, unter anderem „Gegenüber brennt noch Licht“ (2008), „Heimatkunde Dresden“ (2009) und „Sture Hunde“ (2011). Der Roman „Mission Pflaumenbaum“ war der 2019 für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2010 wurde Jens Wonneberger der Sächsische Literaturpreis zuerkann

 | Foto:

In die Wälder gehen, Holz für ein Bett klauen

Martina Hefter | Lyrik

Ein Buch, das zwischen Gedicht, Essay und szenischen Schreibformen schillert. Texte, die so radikal persönlich wie fiktional sind. Im titelgebenden Essay in Versen schläft eine Mutter im übriggebliebenen, klapprigen Bett eines erwachsenen Kindes. Auf der Suche nach einem neuen Bett denkt sie über Holzwirtschaft und Möbelproduktion, über westlichen Lebensstandard und Askese nach.
 | Foto:

Kinder von Hoy. Freiheit, Glück und Terror

Grit Lemke | Roman

Grit Lemke, die schon mit ihrem für den Grimme-Preis nominierten Film „Gundermann Revier“ einen tiefen Blick in das Leben ihrer Heimatstadt Hoyerswerda geworfen hat, arbeitet nun die Biografie ihrer komplexen Generation auf. Virtuos verschränkt sie die Stimmen der Kinder von Hoy zu einer mitreißenden Oral History.
 | Foto:

Winkel der Welt

Matthias Senkel | Roman

Fünfzehn Storys und Miniaturromane nehmen uns mit auf literarische Spurensuche zwischen den Kompasslinien. Die hier versammelten Abenteuer handeln von Forschenden und Getriebenen – die eigentlichen Protagonisten sind jedoch Inseln, Sprachen, das Wetter und das Erzählen selbst.
 | Foto:

Flug der Flamingos

Jens Wonneberger | Roman

Ihm hätte es genügt, in seinem Leben wenigstens einen Menschen glücklich gemacht zu haben. Nun sitzt er jeden Morgen vor seinem Haus, trinkt Kaffee und raucht. Seine Frau hat er durch einen Unfall verloren, seinen Job als Restaurator aufgegeben. Er möchte nur noch allein sein, nichts mehr tun, am besten an nichts mehr denken. Aber da ist dieser Rimböck, der es in seinem Leben zu etwas gebracht hat und der jeden Morgen pünktlich das Haus gegenüber verlässt…
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.